Ablauf der Operation - ambulantes Operationszentrum im CRC Regensburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ablauf der Operation

Wie läuft eine ambulante Operation ab?
Wenn Sie sich im Gespräch mit Ihrem Operateur/ Ihrer Operateurin für eine Operation in unserem OP- Zentrum entschieden haben, werden Sie aufgefordert werden, mit uns für ein Narkosegespräch Kontakt aufzunehemen. In diesem Gespräch möchten wir Ihnen zum einen alles Wissenswerte zur geplanten Narkose erklären, zum anderen ist es für uns wichtig, Sie und Ihre gesundheitliche Verfassung kennenzulernen, um Ihnen die bestmögliche Narkose bieten zu können. Dieses Gespräch kann schon mehrere Wochen vor dem geplanten Operationstermin stattfinden. Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin. Ist es Ihnen nur schwer möglich, unsere Praxis aufzusuchen (z. B. weite Anreise), so kann dieses Gespräch auch telefonisch erfolgen. 


Sollten Sie von Ihrem Operateur sehr kurzfristig einen Termin erhalten haben, können wir das Gespräch ausnahmsweise auch noch am Operationstag durchführen. Wir bitten Sie grundsätzlich, das Ihnen ausgehändigten Informationsmaterial vor dem Gespräch durchzulesen, damit auftretende Fragen besprochen werden können. Sie finden die Unterlagen auch in unserem Downloadbereich zum Herunterladen und Ausdrucken.


Gehen Sie bitte spätesten eine Woche vor der geplanten Operation zu Ihrem Hausarzt und bitten Sie ihn, die nötigen Voruntersuchungen durchzuführen.
Kurz vor dem Operationstermin wird Ihnen die geplante Uhrzeit Ihrer Operation mitgeteilt. Hierduch möchten wir Ihnen lange Wartezeiten ersparen. Bitte kommen sie zum mitgeteilten Termin pünktlich. Leider sind Operationen nicht immer auf die Minute planbar, so daß wir für unerwartete Verzögerungen um Ihr Verständnis bitten möchten.

Bitte beachten Sie auch:
Unser Kooperationspartner Sporthopädicum, Straubing führt die
Terminvergabe in Eigenregie durch. Bei Terminwünschen bitte immer direkt an den Operateur wenden!! Hier haben wir keine Einflussmöglichkeit auf entstehende Wartezeiten und bitten diese zu entschuldigen. Hier müssen Sie mit einem Aufenthalt im OP- Zentrum von ca. 5 Stunden ausgehen.

Am Tag vor der Operation können Sie bis zum Schlafengehen normal essen und trinken. Achten sie auf leicht verdauliche Speisen. Reichliches Trinken bis zum Schlafengehen stabilisiert ihren Kreislauf.
Am Operationstag bleiben Sie bitte vor dem geplanten Operationstermin sechs Stunden nüchtern, d.h. Sie dürfen während dieser Zeit nichts essen (auch kein Kaugummi oder Bonbon!), trinken oder rauchen! Regelmäßige Medikamente (für Herz, Blutdruck, Lunge etc.) sollten sie mit einem Schluck Wasser trotzdem einnehmen.
Lassen Sie sich am besten von einer Begleitperson zur angegebenen Uhrzeit zum OP- Zentrum bringen (es sei denn, mit Ihrem Operateur ist ein anderer Amelderaum vereinbart worden). Bringen Sie die von Ihrem Hausarzt erstellten Unterlagen (Laborbefunde, EKG) mit.
Des Weiteren sollten Sie ein großes Handtuch/ Badetuch, ein Bettlaken (Spannbettuch) und eine Wolldecke mit. Ein Nachthemd ist nicht erforderlich, Ihre Unterwäsche bzw. ein kurzärmeliges T- Shirt können Sie in der Regel während der Operation anbehalten. Bitte beachten Sie, daß diese Gegenstände durch die benutzten Desinfektionsmittel ggf. verfärbt werden können.
Ihre Kleidung wird während der Operation in einem abgeschlossenen Schrank aufbewahrt. Lassen Sie trotzdem Schmuck, Wertgegenstände und Geld zu Hause. Für verlorengegangene Gegenstände können wir keine Haftung übernehmen.
Nach der Operation bleiben Sie in der Regel etwa 2-3 Stunden zur Überwachung in unserem Aufwachraum. Dort werden Sie von unserem kompetenten Aufwachraumpersonal betreut. Sobald Sie wach genug sind, bekommen Sie Kaffe, Tee, kalte Getränke und eine Kleinigkeit zum Essen.Wenn Sie sich wohlfühlen und Ihr Kreislauf stabil ist, können Sie nach Hause- dazu brauchen Sie allerdings eine Begleitperson, die Sie in der Praxis abholt.
In bestimmten Fällen werden Sie auf die chirurgische Station gebracht und dort über Nacht von einer Mitarbeiterin betreut. Für Patienten mit langer Anreise wird ggf. vom Operateur für eine Unterbringung im benachbarten Hotel gesorgt.
Sie dürfen am Operationstag nach der Operation keinesfalls selbst mit dem Auto fahren. Auch zur Heimfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln benötigen Sie eine Begleitperson. Wegen evtl. Nachwirkungen der Anästhesie sollten Sie frühestens am nächsten Tag wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, an Maschinen arbeiten oder Alkohol trinken.
Falls Komplikationen auftreten, unterrichten Sie sofort Ihre operierenden Ärzte


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü